Heiloo: Bringstellen neben Müllabfuhr von Haus zu Haus

5 Unterflurpresscontainer

Der erste Unterflurpresscontainer für Kunststoffabfall in Heiloo wurde 2014 platziert bei einem Einkaufszentrum. Nach eine erfolgreichen Testperiode hat die Gemeinde am Ende von 2015 sich dazu entschlossen, noch vier weitere Presscontainer abzunehmen.

Die Gemeinde Heiloo hat etwa 22.000 Einwohner. Davon wohnen 12.000 in mäßig bis starken urbanen Gebieten. Es spricht: Kees Kaandorp, Aufseher bei der Abteilung Verwaltung Öffentlicher Raum der Gemeinde Heiloo.

Welche Rolle spielen die Bringstellen in Heiloo?

„Wir haben 2010 mit der Quellentrennung von Plastikabfällen angefangen. Dabei arbeiten wir neben Müllabfuhr von Haus zu Haus auch mit mehreren Bringstellen. Der LVP-Abfall wird alle zwei Wochen abgeholt, aber Einwohner können ihren getrennten Abfall also auch selbst zu den Unterflurcontainern an den zentralen Sammelstellen bringen.“

Welches Problem ist dabei aufgetreten?

„Die Bewusstseinsbildung zum Trennen von Abfall wuchs schnell bei unseren Einwohnern. Dadurch zeigte sich, dass der Inhalt unserer Container schon schnell unzureichend war für die zunehmende Abfallmenge. Somit entstand die unerwünschte Situation, dass die Leute ihren Abfall nicht entsorgen konnten und der Müll neben dem vollen Container gestellt wurde. Und das passt wirklich nicht in das aufgeräumte Straßenbild, das wir als Gemeinde vor Augen haben.“

„Zusätzliche gewöhnliche Container hätten eine erhebliche Auswirkung auf den öffentlichen Raum gehabt.“

Wie sind Sie anschließend vorgegangen?

„Der Ankauf von zwei oder drei zusätzlichen gewöhnlichen Containern hätte eine erhebliche Auswirkung auf den öffentlichen Raum gehabt. Wir haben deshalb nach alternativen Lösungen gesucht. Als wir von der Funktion des Unterflurpresscontainers gehört haben, waren wir sofort begeistert und habe wir uns in diese Option vertieft.“

Kees Kaandorp, Aufseher bei der Abteilung Verwaltung Öffentlicher Raum der Gemeinde Heiloo

„Sidcon trägt grundlegend zu unserem Ziel bei, Abfälle so viel wie möglich zu trennen.“

Was war Ihre Schlussfolgerung?

„Wir hatten von Anfang an viel Vertrauen in das Konzept. 2014 haben wir den ersten Unterflurpresscontainer in Heiloo platziert. Dieser ist viel weniger schnell voll und unsere Einwohner benutzen ihn sehr gerne. Mit einem speziellen Programm können wir außerdem fernverfolgen, wie voll der Presscontainer ist. Anschließend stimmen wir unsere Entsorgungsfahrten darauf ab. Kurzum: Nie mehr ein voller Abfallcontainer und somit auch nie mehr Müll neben dem Abfallcontainer.“

Also eine erfolgreiche Lösung?

“Sehr sicher. Wir sind mit dem Presscontainer äußerst zufrieden und auch die Zusammenarbeit mit Sidcon verläuft sehr angenehm. Sie nehmen ihre Arbeit ernst und nehmen uns viele Sorgen ab. Sie tragen indirekt grundlegend zu unserem Ziel bei, als Gemeinde Abfälle so viel wie möglich zu trennen. Ende 2015 haben wir daher auch Auftrag zur Platzierung von vier neuen Presscontainern gegeben. Durch diese Investition bieten wir unseren Bürgern nämlich einen ausgezeichneten Service und hoffen wir, die Abfalltrennung noch mehr zu stimulieren.“

Teil: